Frühjahr 2020

Güstrow, Hamburg, Wedel & Ratzeburg

Menschenbilder – 150 Jahre Ernst Barlach

Der 150. Geburtstag Ernst Barlachs (1870 bis 1938) ist vielerorts Anlass für einen neuen Blick auf einen der berühmtesten Künstler des deutschen Expressionismus. Bis heute berühren seine Skulpturen, Zeichnungen und Texte existenzielle Fragen des Menschen in der modernen Welt.

Die genannten Termine stehen angesichts der Coronakrise unter Vorbehalt.

Güstrow: In der Gertrudenkapelle sind Skulpturen und Plastiken wie der „Lesende Klosterschüler“ zu sehen. Das Atelierhaus mit Ausstellungsforum-Graphikkabinett zeigt bildhauerische Werke und eine biografische Ausstellung. Vom 1. Juni bis zum 30. August werden in beiden Häusern außerdem Exponate einer außergewöhnlichen Sonderschau zu sehen sein: geliehene Kunstwerke und Objekte, die besondere Bezüge zu Barlach haben. www.ernst-barlach-stiftung.de

Hamburg: Das Ernst Barlach Haus beheimatet zahlreiche Hauptwerke des Künstlers, darunter nahezu ein Drittel seiner Holzskulpturen. Hier lohnt der Blick auf die Website auf Führungen und Veranstaltungen. www.barlach-haus.de

Wedel & Ratzeburg: Das Ernst Barlach Museum in Wedel verfügt über eine repräsentative Sammlung an Skulpturen, Zeichnungen, Lithografien und Manuskripten. Das Pendant in Ratzeburg öffnet Mitte April die Ausstellung „Barlach 2020. Denkraum multimedial“. Geplant sind unter anderem ein Theaterstück, in das Besucher über Virtual-Reality-Technik eintauchen können, und eine multimediale Präsentation seines Schaffens im Kontext der Kultur und Geschichte. www.ernst-barlach.de

Foto: Ernst Barlach Museum Ratzeburg

leben mit anderen augen sehen? zoé lesen!