Termin

30.10.–01.11.2020 & 16.10.–18.10.2020

Kloster Marienrode & Kloster Steinbeck

Der Weg des Bogens

Mit einer Waffe, die den Tod bringen kann, zur Einkehr finden – darum geht es beim Meditativen Bogenschießen. Maximilian Knoche über diese Methode für spirituelle Erfahrungen

Wie passen Pfeil und Bogen zu Exerzitien?
Wie bei vielen anderen Dingen kann ich den Bogen gebrauchen, aber auch missbrauchen. Wir nutzen ihn natürlich nur für die meditative Übung. Dennoch muss klar sein, dass er auch eine Waffe ist.

Wo hat meditatives Bogenschießen seinen Ursprung?
Die Wurzeln liegen im Kyūdō, der rund 500 Jahre alten Kunst des japanischen Bogenschießens. Der japanische Bogen ist schlicht, ohne Pfeilauflage, Visier oder Ähnliches. Kyūdō ist durch langsame, vollkommen verinnerlichte Bewegungsabläufe geprägt. Diesen Ansatz verfolgen wir auch.

Was wollen Sie damit erreichen?
Das Ziel ist, Vorräume des Glaubens zu eröffnen. Die Teilnehmer sollen eine Idee davon bekommen, was ihr tiefstes Wesen ausmacht. Hintergrund sind die Anthropologien von Karlfried Graf Dürckheim und Romano Guardini. Guardini stellt dem Willen die Wahrheit gegenüber, Dürckheim das Welt-Ich dem Wesen. Das Welt-Ich meint das Kontrollierende, Analysierende, Ehrgeizige und Ängstliche, also ein gegenständliches Bewusstsein. Dieses verschüttet bei vielen Menschen mehr und mehr ihr inständliches Bewusstsein, das Voraussetzung zur Wesens-Erfahrung ist. Dürckheim sagt: „Das Wesen ist die Weise, in der uns das überweltliche Sein innewohnt, das in uns und durch uns manifest werden möchte in der Welt.“

Was hat das mit Bogenschießen zu tun?
Bogenschießen ist eine Methode, dem gegenständlichen Bewusstsein Einhalt zu gebieten. Phasen der Stille, eine Verhaltensetikette und Bewegungsabläufe werden idealerweise so weit ritualisiert, dass der Kopf vollkommen ausgeschaltet ist. Richtiges Stehen, eine aufrechte Haltung, das Wechselspiel von Anspannung und Loslassen sind Teile einer Leibarbeit zur inneren Stabilisierung und Öffnung.

An wen wendet sich dieses Angebot?
Prinzipiell an jede und jeden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Viele Teilnehmer sind christlich geprägt, haben sich aber vom konventionellen Glaubensweg entfernt. Dennoch sind sie auf der Suche nach spirituellen Erfahrungen. Dafür können die Seminarübungen eine Hilfe sein.

Interview: Rainer Middelberg

Maximilian Knoche ist Meditationslehrer und spiritueller Wegbegleiter

Meditatives Bogenschießen
Kloster Marienrode
30.10. – 01.11.20
Kosten 220 Euro
Infos und Anmeldung unter
www.kloster-marienrode.de

Kloster Steinfeld
16.10. – 18.10.20
Kosten je Kurs 220 Euro zzgl. Pension
Infos und Anmeldung unter
www.kloster-steinfeld.de

Foto: AdobeStock / Riccardo Ferrando