Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Angst, Tod und Trauer bei den Menschen in der Ukraine ebenso wie Sorge und Wut weltweit beherrschen diese Wochen. Durch den Angriff Russlands haben wir politische und gesellschaftliche Gewissheiten verloren. Wie gehen wir damit um? Wie gehen wir grundsätzlich mit Verlusten in unserem Leben um? Die Menschen in dieser Ausgabe zeigen dazu verschiedene Wege auf.

Dazu gehören die Aktiven des Vereins „Gefangene helfen Jugendlichen“, die mit ihren eigenen Lebensgeschichten und ihrem Scheitern heutigen Jugendlichen im besten Sinne ein schlechtes Beispiel sein möchten.

Danke allen Leserinnen und Lesern, die an unserer Befragung zur Zoé teilgenommen haben. Über die positiven Rückmeldungen haben wir uns sehr gefreut, nehmen die Kritik aber natürlich auch zum Anlass für Überarbeitungen. 

Und nun viel Freude beim Lesen!

Rainer Middelberg, Chefredakteur

 

Titelfoto: photocase/zaizev

INHALTSVERZEICHNIS

Nr. 12 VERLIEREN

Titelthema

4
Erfolgreich lernen vom schlechten Beispiel
Wie ehemalige Gefangene Jugendlichen helfen

10
Gott des Friedens

Gebet angesichts des Krieges in der Ukraine

12
Nähe und Liebe im Blick

Fotograf begleitet Demenzkranke und Angehörige

16
Sprung über das Grab

Gedanken zu „Niemand bringt Marten um“

18
Ende oder Übergang?

Überlegungen zum Tod als Sauerteig fürs Leben

24
Fragestunde mit Ella Anschein

Poetry-Slammerin mit klarer Sprache und klarer Haltung

28
Sein Name lautet: Ich bin da!
Ordensfrau trotzt spiritueller Trockenheit

9
Ich packe meine Schultasche
Was eine Religionslehrerin im Beruf antreibt

17
Leserbefragung
Positive Rückmeldungen und konstruktive Kritik

32 Auszeit // 34 Aufgelesen, Impressum

leben mit anderen augen sehen? zoé lesen!